Schwermetallausleitung nach Anthony William

Die beste Methode der Schwermetallentgiftung ist nach Anthony William der tägliche Verzehr der folgenden fünf Mittel:

  • Saft aus Gerstengraspulver  (1-2 TL Pulver in Wasser oder Fruchtsaft gemischt). Gerstengras zieht Schwermetalle aus Milz, Darm, Bauchspeicheldrüse und dem Fortpflanzungssystem. Er bereitet das Quecksilber für die komplette Aufnahme durch Spirulina vor.
  • Spirulina: (8 Presslinge mit etwas Wasser). Zieht Schwermetalle aus Gehirn, Zentralnervensystem und Leber und absorbiert darüber hinaus Metalle, die durch das Gerstengras extrahiert wurden.
  • Korianderkraut*: (1 Tasse davon pürrieren und einem Smoothie oder Saft oder einer Avocadocreme zufügen). Hiermit erreicht man schwer zugängliche Stellen im Körper und kann sehr alte Schwermetallablagerungen extrahieren. *Anstelle von Korianderkraut kann man auch die von Essential Foods angebotenen Koriander-Tropfen verwenden. Sie enthalten die Inhaltstoffe in konzentrierter Form und es reichen 5 Tropfen davon täglich .
  • Wilde Blaubeeren: Diese ziehen Schwermetalle aus dem Gehirn, füllen Lücken auf, die durch die Schwermetallausleitung entstanden sind, was besonders in den Geweben wichtig ist. Wilde Blaubeeren sind das beste Nahrungsmittel, um Alzheimer entgegenzuwirken. Ich empfehle täglich 2 Esslöffel der gefriergetrockneten Bio Wildheidelbeeren von Essential Foods.
  • Lappentang (Bio-Dulse): aus dem Atlantik (1-2 gehäufte Esslöffel roh verzehren oder in Wasser, Saft oder einen Smoothie mischen). Dulse bindet Quecksilber, Blei, Aluminium, Kupfer, Cadmium und Nickel und überwindet die Blut-Hirn-Schranke. Anders als andere Algen kann Lappentang Quecksilber im Alleingang entfernen. Dulse gelangt in die Tiefen und an die versteckten Plätze, wo sie an Quecksilber bindet und es nicht mehr freigibt, bis es den Körper verlässt. Wichtig: 2 Gramm Dulse (1 gehäufter Esslöffel) enthält ca. 160 Mikrogramm Jod. Wer unter einer Jodmangelerkrankung leidet sollte max. 200 Mikrogramm Jod täglich aufnehmen – also einen gut gehäuften Esslöffel. Für alle mit gesunder Schilddrüse liegt der empfohlene Wert bei max. 500 Mikrogramm Jod, der durch zwei Esslöffel nicht überschritten wird.

Für einen optimalen Effekt sollten möglichst alle fünf Bestandteile innerhalb eines Tages gegessen werden. Wenn Sie das nicht schaffen, versuchen Sie es mit zwei bis drei Bestandteilen.

Wenn eine Belastung mit toxischen Metallen (z.B. Alluminium, Blei, Cadmium, Quecksilber) vorliegt, ist die Reduzierung ein langwieriger Prozess und kann nicht in wenigen Wochen erreicht werden.

Ob eine Schwermetallbelastung in den Zellen vorliegt, lässt sich durch eine OligoCheck-Messung (Spektralfotometrische Analyse) bestimmen. Natürlich kann man dadurch auch den Therapieerfolg kontrollieren. Nähere Info auf www.kranichburg.de.

Erfahrungsgemäß sind bei einer Belastung mit Schwermetallen Defizite bei den Mineralien Jod, Selen, Silicium und Zink feststellbar und es ist für einen Therapieerfolg essentiell, diese Defizite auszugleichen. Auch dies lässt sich durch die o.a. OligoCheck-Messung genau bestimmen.

zum nächsten Kapitel >Amalgamausleitung mit Kokoswasser

Meine Empfehlung ist ein schmackhafter Smoothie mit den vier Bestandteilen: Gerstengras (2 Teelöffel), Koriandertinktur (5 Tropfen), gefriergetrocknete Bio Wildheidelbeeren (2 Esslöffel), getrocknete Dulse (1 – 2 Esslöffel) und dazu eine Banane sowie 200 – 300 ml Wasser. Eine Stunde später kann man dann noch die 8 Spirulina-Presslinge mit einem Glas Wasser einnehmen – fertig.

Wenn Sie den Smoothie nicht mehr mögen, dann variieren Sie indem Sie mal die Koriandertinktur weglassen (dann separat einnehmen) oder die Dulse weglassen, die Sie auch als schmackhaften Snack zubereiten können:

Zwei Esslöffel Dulse in einer kleinen Pfanne mit wenig Wasser einweichen und sofort erhitzen bis das Wasser nahezu vollständig verdunstet ist. Etwas Olivenöl dazu geben (z.B. Bio Zitronen-Olivenöl von Finca La Torre) und kurze Zeit weiterbraten (dabei unter dem Rauchpunkt bleiben). Dieser Snack passt zu vielen herzhaften Speisen als Beilage.

Dulse schmeckt sehr gut auch einfach mit einer Tomate.

Anthony William verspricht eine deutliche Besserung, wenn man sich für längere Zeit quasi sklavisch an den Plan hält. Nach seiner Meinung gibt es nichts Besseres für die Gesundheit als das Ausleiten von Schwermetallen.

Weiteren Aufschluss geben die Bücher von Anthony William: „Mediale Medizin“, „Medical Food“ (ist in deutsch) und „Selleriesaft“.

Besonders das allmorgendliche Trinken von 500 ml frisch gepresstem Bio-Stangenselleriesaft auf nüchternen Magen tut wahre Wunder.