Ingwer in der komplementären Krebsbehandlung

Ingwer könnte eine wichtige Rolle in der komplementären Krebsbehandlung spielen. Bereits 2012 zeigte eine Studie von Wissenschaftlern in Saudi-Arabien, dass Ingwer-Extrakt die Vermehrung von Brustkrebszellen auf vielfältige Weise hemmen kann. Die Forscher sind überzeugt, dass gerade durch die Verwendung des kompletten Ingwer-Extrakts das vollständige Spektrum der Ingwerinhaltsstoffe zum Tragen komme. Gleichzeitig stellten sie fest, dass der Extrakt das Wachstum und die Vermehrung gesunder Zellen nicht beeinträchtigt. Ingwer bekämpft jedoch nicht nur Brustkrebs, sondern Krebszellen allgemein und hier besonders Krebsstammzellen. Das zeigt eine im September 2015 veröffentlichte Studie der Division of Cancer Research im anerkannten Rajiv Gandhi Center for Biotechnology in Indien.

Bisher ist Ingwer vor allem wegen seiner magenstärkenden, appetit- und kreislaufanregenden Wirkung bekannt. In der Reiseapotheke hat er sich als Mittel bei Übelkeit (Reise- und Seekrankheit) bewährt. Auch bei rheumatischen Gelenkbeschwerden wie Arthritis und Arthrose, Muskelschmerzen und Migräne kann Ingwer hilfreich sein. Als Schmerzmittel entfaltet Ingwer eine ähnliche Wirkung wie Aspirin ohne Magen-Darm-Blutungen oder Geschwüre zu verursachen.

In neuerer Zeit werden wegen ihrer Heilwirkung zunehmend jedoch die in Ingwer enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe wie Gingerole, Paradole, Shogaole und Gingerone, erforscht. Sie wirken entzündungshemmend, antioxidativ und krebshemmend. In der im Fachmagazin PLOS veröffentlichten Studie der indischen Wissenschaftler wurde u.a. die Wirkung von 6-Shogoal auf Krebsstammzellen untersucht. Dieser Wirkstoff entsteht vor allem beim Kochen und bei der Trocknung von Ingwer und ist daher auch in Ingwer-Extrakt vermehrt enthalten. Die Studie zeigte, dass 6-Shogoal Krebsstammzellen gravierend effektiver bekämpft als Medikamente, die bei der Chemotherapie zum Einsatz kommen. Krebsstammzellen sind es, die bösartige Tumore so gefährlich machen. 6-Shogaol wirke bereits in Konzentrationen, die für gesunde Zellen harmlos sind, aktiv gegen Tumorstammzellen, so die Forscher. Das ist ein gewaltiger Unterschied zur herkömmlichen Chemotherapie, die schwere Nebenwirkungen verursacht, weil sie auch gesunde Zellen abtötet.

Eine der vielfältigen Anti-Krebs-Wirkungen des Ingwers ist, dass durch Hemmung bestimmter Proteine die  Apoptose (Selbstmordprogramm) der kranken Zellen wieder aktiviert wird. Dadurch wird die Anzahl der Krebszellen in der weiblichen Brust vermindert. Überdies ist Ingwer in der Lage solche Gene und Proteine zu hemmen, die das Krebswachstum fördern (NF-κB, Mcl-1, Survivin, Cylin D1 etc.) und andere Gene zu aktivieren, die dem Fortschreiten des Krebses entgegenwirken (z.B. Pro-Apoptose-Gene).

Gingerol gegen Metastasen

Die oben erwähnten Studien sind nicht die ersten Untersuchungen in Bezug auf die Anti-Krebs-Eigenschaften des Ingwers. So wurde bereits früher nachgewiesen, das Gingerol das Membranpotential der Mitochondrien in Hautkrebszellen senkt, was ebenfalls zum programmierten Zelltod (Apoptose) führt. Südkoreanische Wissenschaftler entdeckten bereits 2008, dass Gingerol die Entwicklung von Metastasen durch Brustkrebs hemmen kann. Andere Studien belegen die Wirkung von Ingwer bei Leber-, Lungen-, Darm-, Pankreas- und Prostatakrebs.

Es lohnt sich also, Ingwer in den täglichen Speiseplan einzubauen. Darüberhinaus empfehle ich wegen des höheren Shogoalgehalts zur Vorbeugung 2 Kapseln Bio Ingwerextrakt täglich einzunehmen.

Im Falle einer Erkrankung sollte die Einnahme auf 3 x 2 Kapseln Bio Ingwerextrakt täglich gesteigert werden.

 

zum nächsten Kapitel >Allergien – Fehler im System

 

 

ingwer

Der Ingwer (Zingiber officinale) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Ingwergewächse (Zingiberaceae) und gehört zu den einkeimblättrigen Pflanzen. Der unterirdische Hauptspross des Ingwers, das Ingwer-Rhizom (auch Ingwerwurzelstock genannt), wird als Küchengewürz oder Arzneidroge verwendet. Die pharmazeutische Bezeichnung für den Ingwerwurzelstock lautet Zingiberis rhizoma.

Ingwer zählt zu den ältesten Gewürzen und Heilpflanzen weltweit. Bereits 2700 vor Christus machte der als Begründer der chinesischen Kräuterheilkunde bekannte Kaiser Shen Nung in einem Werk über die Heilpflanzen seiner Zeit detaillierte Angaben zur Verwendung von Ingwer. Die Seefahrer in Südostasien wussten bereits in vorchristlicher Zeit, dass sich die Reisekrankheit mit Ingwer verhüten und heilen lässt. Im Ayurveda und in der Traditionellen Chinesischen Medizin wird er u.a. wegen seiner von innen erwärmenden Wirkung geschätzt.

In „Gesund mit Ingwer“ von Ellen Heidböhmer finden sich viele Anwendungsbeschreibungen und wohlschmeckende, gesunde Rezepte, mit denen Sie Ingwer in Ihre Küche und in Ihr tägliches Leben integrieren können.

 

Bezugsquellen für Bio Ingwer-Extrakt