Enzyme

Wie bereits eingangs erwähnt – in jedem Augenblick unseres Lebens laufen in unserem Körper unzählige, chemische Reaktionen ab. Diese Vorgänge sind ohne Enzyme nicht denkbar. Enzyme gehören in einem solch umfassenden Maße zum Leben, dass eine Definition dessen, was Leben eigentlich ist, auch heißen könnte: Leben ist Enzymtätigkeit!

Enzyme bestehen aus Eiweißstrukturen und dienen in den biochemischen Prozessen als Katalysator. Dabei ist jedes Enzym nur bei einer einzigen Reaktion einsetzbar. Hieraus wird deutlich, wie wichtig eine ausreichende Versorgung mit allen benötigten Enzymen ist.

Enzyme regeln:

  • den Abtransport von Giften aus dem Körper
  • den Abbau von Ablagerungen, z.B. Cholesterin
  • die Fließeigenschaften des Blutes
  • die Freischaltung blockierter Nervenbahnen
  • den Säure-Basen-Haushalt
  • das Gleichgewicht in Magen und Darm
  • das hormonelle System

Wie kommt es zum Enzymmangel?

  • hoher Verarbeitungsgrad der Nahrung
  • lange Lagerzeiten
  • falsche Ernährung (Fast Food,…)
  • Umweltgifte in Nahrungsmitteln

Menschen, die an Stress, Übergewicht und Bewegungsmangel leiden, haben häufig zu wenig Enzyme. Auch chronische Müdigkeit und Depressionen können Zeichen eines Enzymdefizits sein.

Erst einige Hundert der ca. 2.000 bisher entdeckten Enzymsysteme sind in ihrer Wirksamkeit genau bekannt. Wissenschaftler schätzen, dass es wahrscheinlich 10.000 oder mehr verschiedene Enzyme gibt, die alle ihre jeweils spezifische Aufgabe in der Steuerung der Lebensvorgänge des Körpers erfüllen.[27]

zum nächsten Kapitel >Nahrungsenzyme

ananas_papaya1Wachstum, Wärmehaushalt, die Bewegung unseres Blutes, aber auch emotionale Prozesse oder unser Denken haben ihre physische Grundlage in der Tätigkeit von Enzymen in unserem Organismus.

Bezugsquellen