Heidelberger´s 7-Kräuter-Pulver

Als Ergebnis einer über 50jährigen Erfahrung kreierte Bertrand Heidelberger aus den sieben Kräutern Wermut, Schafgarbe, Wacholder, Anis, Fenchel, Kümmel und Bibernelle ein Pulver, das die Verdauungssäfte unterstützt und den sich täglich bildenden Schleim aus dem Körper löst. Dies entlastet Leber und Niere, wirkt blutreinigend, entgiftend und hat einen positiven Einfluss auf das Stoffwechselgeschehen im Körper.

Schon jedes Einzelne der sieben Kräuter hat bemerkenswerte Eigenschaften, doch durch ihr synergistisches Zusammenwirken potenziert sich ihre Heilkraft. Der Geschmack ist anfangs gewöhnungsbedürftig, aber genau die hier enthaltenen Bitterstoffe fehlen uns in der heutigen Ernährung. Sie steigern die Magen- und Gallensaftsekretion – damit auch unseren Appetit und die Verdauungstätigkeit:

  • Wermut, die bitterste einheimische Heilpflanze, unterstützt Magen und Darm.
  • Die Schafgarbe wird in alten Kräuterbüchern als „Heil aller Schäden“ bezeichnet und ist vor allem gut für das Blut.
  • Der Wacholder ist wichtig für die Nieren.
  • Die Früchte des Anis regen alle Körperfunktionen an und sind gut für die Atmung.
  • Auch der Fenchel ist gut für die Atmungsorgane und unterstützt die Verdauung.
  • Der Kümmel wirkt anregend auf den Magen und beruhigt gleichzeitig den Darm.
  • Die Bibernelle, auch unter dem Namen „Bockwurzel“ bekannt, wirkt sekretionsfördernd und hat ein breites Anwendungsspektrum.[32]

zum nächsten Kapitel >Enzyme

7kraeuter

Schon Paracelsus glaubte an die Selbsthilfe der Natur sowie des menschlichen Organismus und verwendete für seine Therapie fast ausnahmslos einheimische Pflanzen.

Bezugsquellen