Ester-C + OPC + Bioflavonoide

Die von der DGE empfohlene Vitamin C-Tagesdosis von 100 mg (bzw. 150 mg für Schwangere und Raucher) bezieht sich ausschließlich auf Gesunde. Ein Mehrbedarf bei entzündlichen Erkrankungen wie Arthritis, Allergien, Arteriosklerose, Krebs oder wiederkehrenden Infektionen ist unbestritten.[16] Um diesen Mehrbedarf zu decken, empfehle ich die tägliche Einnahme von 1-2 Tabletten Ester-C+OPC+Bioflavonoide.

Wegen des sauren Charakters von Ascorbinsäure wurde Calciumascorbat entwickelt, bei dem die Ascorbinsäure an Calcium gebunden ist und das durch seine pH-Neutralität deutlich weniger Verdauungsprobleme verursacht. Das patentierte Ester-C ist die dritte und letzte Generation von Vitamin C und gilt als Durchbruch in der Vitamin C-Forschung. Ester-C kombiniert die Vorzüge von Ascorbinsäure und Calciumascorbat.

Ester-C wird zweimal so schnell ins Blut aufgenommen und bleibt doppelt so lange im Körper bioverfügbar wie normales Vitamin C. Es ist letztlich dadurch vierfach wirkungsvoller und verursacht keinerlei Verdauungsbeschwerden, was beim Calciumascorbat durch Reaktion mit der Magensäure und entsprechender Gasbildung noch der Fall sein konnte.

Weiterhin ist Ester-C die einzige Form von Vitamin C, die den Zahnschmelz nicht angreift. Versuche zeigten, dass dies bei normalem Vitamin C bereits nach einigen Minuten der Fall ist.

Durch die Kombination von Ester-C mit OPC und Citrus Flavonoiden ergeben sich wertvolle synergistische Effekte, welche die Wirkung von Vitamin C um ein Vielfaches erhöhen.

Die Oligomeren Procyanidine aus Traubenkernen (kurz OPC) sind, langjährigen Untersuchungen zufolge, die wirksamsten antioxidativen Substanzen, die wir zur Zeit kennen. Sie gehören zu den Flavonoiden und lösen sich sehr leicht in Wasser, wodurch sie schnell und vollständig vom Körper resorbiert werden. Neuerdings wird OPC auch als Vitamin P bezeichnet.

Klinische Tests zeigen, dass OPC fünfzigfach effektivere Radikalfänger sind als Vitamin E und zwanzigfach stärker als Vitamin C. Zusammen mit dem körpereigenem
Glutathion kurbeln sie darüberhinaus die Regeneration des vorhanden Vitamin C so an, dass es zehnfach länger aktiv ist! Dies gilt auch in Bezug auf die Vitamine A und E.

Da OPC die Blut-Hirn-Schranke passieren können, schützen sie das Gehirn und die Rückenmarksnerven vor Schäden durch freie Radikale. Zusätzlich zu ihren antioxidativen Effekten schützen sie die Leber vor toxischen Schäden durch Medikamente.

OPC wirken, wie auch Vitamin C, auf die Kollagen- und Elastinbildung. Dadurch wird nicht nur die Haut und das Bindegewebe elastisch und jung erhalten sondern vor allem auch die Stabilität und Elastizität der Blutgefäße und des kardiovaskulären Systems (Herzkranzgefäße) gefördert. Da brüchige Blutgefäße am Anfang einer Arteriosklerose stehen, kommen OPC eine wesentliche Bedeutung in der Prophylaxe der Arterienverkalkung zu.

OPC stärken nachweislich das Immunsystem und verlangsamen den Alterungsprozess. Eine weitere Wirkung ist die Beruhigung allergischer Reaktionen, da sie die Histaminproduktion hemmen. Im Wesentlichen wirken OPC durchblutungsfördernd, immunstärkend und altersvorbeugend.

Citrus Flavonoide sind wasserlösliche sekundäre Pflanzenstoffe, die vor allem in frischem Obst und Gemüse angetroffen werden und als Synergisten von Vitamin C die Wirkung verstärken. Sie schützen das Vitamin C vor Oxidation, verstärken die Wände der Blutgefäße und regulieren deren Durchlässigkeit.

Zusammenfassend kann man sagen, dass bei aller Kritik an hochdosierten Vitamin C-Gaben, (wie im vorhergehnden Kapitel beschrieben), die Versorgungslage bei Teilen der Bevölkerung unzureichend ist. Hierzu zählen Raucher, Schwangere, Kranke, Ältere und Menschen, die sich hauptsächlich von Fast Food ernähren. Zumindest für diese wäre eine regelmäßige zusätzliche Einnahme eines Vitamin C-Präparates, wie z.B. das beschriebene Ester-C + OPC + Bioflavonoide, von hohem Wert.

citrusZitronen enthalten ca. 60 mg Vitamin C pro 100g.

Noch wertvoller als das Fruchtfleisch ist jedoch die Schale und die kann man folgendermaßen verwenden:

Bio-Zitrone waschen – Einfrieren – Und dann gefroren über den frischen Salat raspeln!

traubenOPC ist in den Kernen und der Schale der roten Trauben enthalten.

Klinische Tests zeigen, dass OPC fünfzigfach effektivere Radikalfänger sind als Vitamin E und zwanzigfach stärker als Vitamin C. Zusammen mit dem körpereigenem Glutathion kurbeln sie die Regeneration des vorhanden Vitamin C an, wodurch die antioxidative Kraft noch multipliziert wird.

Liste von Studien und Quellenangaben zur Wirksamkeit von OPC

Bezugsquellen