Afa Algen – Brainfood vom Klamath See

Die blaugrüne Alge vom Klamath Lake in Oregon, USA, von ihrer lateinischen Bezeichnung (Aphanizomenon flos-aquae) her Afa Alge genannt, ist ein ganzheitliches, unverfälschtes Nahrungsergänzungsmittel und wird von Ernährungsfachleuten wegen seiner Vielfalt an Nähr- und Vitalstoffen empfohlen.

Als Cyanobakterien gehören Afa Algen weder in das Tier- noch in das Pflanzenreich. Sie gehören zu den ersten Lebewesen, die unseren Planeten besiedelten und haben die Photosynthese (Produktion von Zucker aus Sonnenlicht, Kohlendioxid und Wasser) quasi erfunden. Die Photosynthese stellt die Basis der gesamten Nahrungsmittelkette dar und der dabei freiwerdende Sauerstoff hat das Leben, wie wir es heute kennen, erst möglich gemacht.

Der Hauptbestandteil der Afa Alge sind hochwertige Proteine. Sie enthält alle essentiellen Aminosäuren in dem Spektrum, wie wir es brauchen. Neben den sehr gut bioverfügbaren Proteinen enthält sie die entzündungshemmende Gamma-Linolensäure. Wesentlich sind jedoch die, in der Alge enthaltenen, Farbstoffe. Hier ist vor allem das blaue Phycocyanin zu nennen, das mit etwa 12 Prozent einen wesentlichen Anteil der Afa Alge ausmacht. Es verleiht zusammen mit dem grünen Pflanzenfarbstoff Chlorophyll der Alge das charakteristische Erscheinungsbild.

Es wurden 23 Mineralstoffe in der Alge analysiert, die alle an Enzyme gebunden sind, was ihre Bioverfügbarkeit verbessert. Eine nennenswerte Konzentration an Phenylethylamin (PEA), das kurzfristig stimmungsaufhellend wirkt, rundet den Organismus schließlich ab.[22]

Bemerkenswerte Merkmale der Afa Alge:

    • Ein hoher Anteil an pflanzlichem Eiweiß (60-70 %), das im Vergleich zu tierischen Produkten besonders gut vom Körper aufgenommen und verwertet wird.
    • Der grüne Pflanzenfarbstoff Chlorophyll hilft beim Aufbau neuer Blutzellen, unterstützt die Entgiftung, die Regeneration von Strahlenschäden und fördert die Wundheilung.[23]
    • Der blaue Farbstoff Phycocyanin wirkt sowohl fördernd auf das Zellwachstum, als auch hemmend auf das Wachstum von Krebszellen. Er verhindert das Enzym Cyclooxygenase, welches für die Synthese von schmerz- und entzündungsinduzierenden Substanzen verantwortlich ist.[24]
    • Nachweislich stimuliert die Afa Alge die Aktivierung der „natürlichen Killerzellen“, die bei der Immunabwehr und besonders bei der Krebsbekämpfung eine wichtige Rolle spielen.[25]
    • Die Afa Alge stimuliert die Auswanderung (Migration) von Knochenmark-Stammzellen in den Organismus und steigert so die körpereigene Fähigkeit zur Selbstheilung und Regeneration.[26]
    • Die Afa Alge enthält eine solche Fülle von Pflanzenwirkstoffen, dass der Chemieprofessor Dr. Karl Abrams sie als das nährstoffreichste Lebensmittel bezeichnet. Unter Liebhabern ist sie besonders als wertvolle Nahrung fürs Gehirn beliebt, da sie klares Denken und gute Konzentration fördert.

 

zum nächsten Kapitel >Chlorella Algen